×

Warnung

Weisen Sie der Komponente VirtueMart einen Menüeintrag zu

Überwachung, Kontrolle, Krankheit, Zerstörung und Tod - Nein Danke !

Harmonisierung

Auf Wunsch der EU sollen in den nächsten Jahren überall intelligente Stromzähler, sogenannte „Smart Meter“ eingebaut werden. Mit diesen wird der Stromverbrauch aufgezeichnet und von der Ferne ausgelesen. Auch kann damit der Strom von der Ferne abgeschaltet werden. Die zu erwartende gesundheitliche Belastung durch vermehrten Elektrosmog, die Überwachung und andere Probleme machen Verbraucher und Datenschützer mobil.

Nein Danke

Dieser Artikel bietet Informationen zu den neuen Stromzählern, den sogenannten "Smart Metern", welche in den nächsten Jahren österreichweit eingebaut werden sollen. Diese Zähler bringen zahlreiche Probleme und Risiken mit sich und viele Menschen wehren sich gegen Überwachung, vermehrten Elektrosmog, Ressourcenverschwendung und dergleichen.

Wichtig zu wissen ist, dass Sie den Smart Meter ablehnen können.
Im ELWOG steht unter §83: „Im Rahmen der durch die Verordnung bestimmten Vorgaben für die Installation intelligenter Messgeräte hat der Netzbetreiber den Wunsch eines Endverbrauchers, kein intelligentes Messgerät zu erhalten, zu berücksichtigen.“
Die angebliche herausgekommene Novelle zu §83 kann niemals halten, weil ein Politiker den Verfassungsgerichtshof nicht beeinflussen kann. Damit kann auch kein Minister einen Paragraphen des Verfassungsgesetzes ändern und da die Würde des Menschen unantastbar ist, darf ohnedies niemand eine Technologie aufzwingen, die tödlich sein kann und der Smart Meter kann jedem einzelnen von uns Schaden zufügen, der mit dem Tode endet.


Kein Politiker kann und darf über das Leben von freien, souveränen Menschen entscheiden. Entweder ist der scheidende Wirtschaftsminister Mahrer diesbezüglich unwissend oder er hat die Änderung mit Absicht und im Auftrag durchgeführt. Beides ist nicht akzeptabel und kann weder von freien Menschen noch von versklavten Personen geduldet werden. Schließlich geht es hier um einen direkten Angriff auf Gesundheit, Leben und Freiheit. Mit Hilfe von Strahlungswaffen können im Kriegseinsatz Lebewesen getötet werden.
Wie kann ich so etwas schreiben?
Weil die Beweise dafür vorhanden sind und auch die Ärztekammer vor Smart Metern warnt!
Es gibt zu diesem Thema einen fesselnden und mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm von Josh del Sol über Smart Meter-Stromzähler mit dem Titel „Hol dir deine Macht zurück“. Der englische Originaltitel lautet „Take back your power“ und derzeit ist er direkt auf YouTube, auch mit deutscher Übersetzung, freigeschaltet. Eine augenöffnende Geschichte liegt hinter diesen “Smarten”-Netzen. Im 83-minütigen Film werden sowohl schockierende Fakten als auch Beweise aus erster Hand bezüglich Überwachung, gesundheitlicher Auswirkungen, die bis zum Tode führen, Korruption, hoher Stromrechnungen, Hacker-Anfälligkeit, Erpressung und sogar Tausende von Hausbränden und Explosionen aufgezeigt.
Der Smart Meter ist ein bidirektionales Übertragungsgerät, welches in ein weltweites Netz eingebunden werden soll. Danach kann jeder Smart Meter von überall auf der Welt gesteuert, überwacht, kontrolliert aber auch ausgeschaltet werden. Durch technische Defekte sind nachweislich tausende Brände durch Smart Meter ausgebrochen. Da der Smart Meter nicht selbst abgeschaltet werden kann, brennt dabei oft das ganze Haus ab. Natürlich weigern sich die Hersteller zu zahlen - und wieder einmal bleibt der Kunde auf seiner dadurch zerstörten Existenz sitzen.

  
Auch die Ärztekammer warnt vor Smart Metern
Blutanalysen über Dunkelfeldmikroskopie zeigen, dass jeder Mensch durch diese Technologie krankhaft beeinflusst wird, egal ob er es spürt oder nicht und der Smart Meter strahlt 24 Stunden am Tag. Es gibt also keine Pause für den Körper. Und diese Krankmachung führt unweigerlich zu einem früheren Ableben der Menschen im Wirkfeld eines jeden Smart Meters. Dieses Wirkfeld ist dabei von der Leistungsstärke des Trafos abhängig und reicht so weit, wie der Trafo wirkt. Gibt es einen Trafo für eine Siedlung, reicht ein einziger Smart Meter aus, um den verpesteten und verschmutzten Strom in jedes Haus innerhalb der Traforeichweite zu bringen. Eine krankmachende Strahlung wird ins Haus, in die Wohnung, ins Gebäude und in das Umfeld gebracht. Wir verstehen, was verschmutzte Luft mit uns machen kann. Atmen wir diese ein, werden wir daran sterben. Ähnlich ist es mit verschmutztem Strom. Genauso, wie sich der Rauch des Feuers mit der Luft mischt und eine Rauchgasvergiftung verursacht, läuft es beim Strom ab. Der Smart Meter sendet Informationen über das 50 Hertz Stromnetz huckepack, ohne dass wir es merken. Das Schlimme daran ist, dass viele Menschen diese Verpestung des Stromnetzes nicht merken - wie beim farb-, geruch- und geschmacklosen Kohlenmonoxid (CO). Die Anwesenheit wird nicht erkannt und plötzlich fällst du um und bist tot. Noch schlimmer ist die zeitverzögerte Wirkung der Stromverschmutzung und - wird es in genau abgestimmten Dosen verabreicht - ist die Degeneration nicht so einfach auf den Strom zurückzuführen.


Weiters kann mit Hilfe des Smart Meters jede Bewegung im Haus erkannt  werden. Er erkennt welche Geräte, wann, wie und wo genutzt werden, welcher Fernsehsender gerade aktiviert wurde und ein Hacker kann auskundschaften, ob jemand im Haus ist oder nicht, um seine kriminellen Energien direkt vor Ort zu koordinieren.
Die bewusste Falschinformation der Strombetreiber, dass dadurch die Stromkosten reduziert würden ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Aus praktischen Beispielen ist ersichtlich, dass es zu einer unweigerlichen Erhöhung der Stromkosten kommt. Teilweise werden über tausend Euro oder Dollar und mehr nachgefordert. Zusätzlich beträgt die Lebensdauer der Smart Meter im Vergleich zu den herkömmlichen Analogzählern nur 1/6 bis 1/8 der ursprünglichen Zeit. Schließlich ist ein Smart Meter ein Computer, der gewartet werden muss und seine Lebenszeit beträgt maximal 5 - 7 Jahre. Ein Ferraris Zähler hält mit Sicherheit 20 - 30 Jahre und bleibt selbst dann noch funktionstüchtig.
Wichtig ist zu wissen, dass die Strombetreiber mit Hilfe einer Überrumpelungstaktik arbeiten. Sie wollen, koste es was es wolle, ein uns krankmachendes Gerät einbauen. Dabei ist scheinbar egal, ob Menschen krank werden oder gar sterben, Hauptsache ihr wirtschaftlicher Nutzen ist befriedigt. Was für eine degenerierte Praxis - oder?
Also ist klipp und klar zu sagen: „NEIN, ICH WILL DAS NICHT!“, egal ob sich dabei eine ReGIERung über die Menschenrechte und das Völkerrecht hinwegsetzen will. Wie kann ein sogenannter Gesetzgeber oder ein Netzbetreiber fordern, ein Gerät in meinem Heim, auf meinen Boden und auf meinem Land einzubauen, welches nachweislich überwachen kann, kontrollieren kann, nachweislich jede Menge Elektrosmog abgibt und  nachweislich krank macht, das Blut sichtbar verändert und sogar den Tod eines Lebewesens verursachen kann?

 

Die Wirtschaftsmagnaten, Politbonzen und Religionsführer glauben noch immer, mit Hilfe des sogenannten Handelsrechts - lt. Prof. Hörmann stellt dieses Handelsrecht ein verstecktes Kriegsrecht dar - und des dahinterliegenden kanonischen Rechts Macht über uns alle ausüben zu können, koste es was es wolle. Sie denken in einem heiligen Krieg der Privilegierten, Gutmenschen und der feige im Hintergrund agierenden Kontrolleure zu sein. Vor allem glauben sie uns überlegen zu sein und sie denken, sie wären besser als die Masse der Menschen. Dadurch denken sie noch immer uns als Sklavenvieh halten zu können, welches bestraft werden muss, wenn es den gehobenen Herren gerade passt.


Nur sind diese Wirtschaftsmagnaten, Politbonzen, Religionsführer und kleinen Gutmenschen keine Krieger. Ein Krieger kämpft nicht, tötet nicht, stellt sich nicht gegen das Leben und schon gar nicht gegen die eigene Spezies. Ein Krieger hat niemals das Recht, das Leben eines Anderen zu nehmen. Ein Krieger ist jemand, der sich für das Wohl des Anderen und vor allem für das Wohl Aller einsetzt und ohne „Wenn und Aber“ diesen Weg geht, immer zum Wohle Aller und jedes Einzelnen. Es ist seine Aufgabe. sich um die Alten, Schwachen, Gebrechlichen, Bedürftigen und diejenigen zu kümmern, die nicht für sich selbst sorgen können. Und an erster Stelle stehen für einen wahren Krieger die Kinder und die Weiblichkeit, die unsere Zukunft, ja die Zukunft der gesamten Menschheit darstellen.
Und was tun die jetzt herrschenden Wirtschaftsmagnaten, Politbonzen, Religionsführer und Gutmenschen?
Sie agieren genau entgegengesetzt und sind damit ewig 4-dimensionale. theoretische Fanatiker und Zyniker und dieser degenerative Zustand hat nichts mit dem Leben als „friedvoller Krieger“ oder gar mit der Kombination von „Kind und Krieger“ zu tun.
Man kann den Einbau des Smart Meters verweigern. Infos und Formulare für die Ablehnung findet man auf den Webseiten

www.stop-smartmeter.at

Zusätzlich finden Sie - vor allem unter

www.stop-smartmeter.at 
die passenden Formulare und Leitfäden, wie man am besten vorgeht.

Wenn Sie ablehnen wollen, sollten Sie dies aber zeitnah machen, denn wenn einmal ein Smart Meter eingebaut wurde, wollen die Netzbetreiber diesen momentan nicht mehr entfernen.


 

07 Okt 2018 06:10
BSC Bewusstseins.café Nr. 3/2018

 Zum Lesen auf das Bild klicken

weiterlesen...
27 Jun 2018 06:10
BSC Bewusstseins.café Nr. 2/2018

Zum Lesen auf das Bild klicken

weiterlesen...
11 Apr 2018 06:10
BSC Bewusstseins.café Nr. 1/2018

 Zum Lesen auf das Bild klicken

weiterlesen...
11 Apr 2018 06:09
Smart Meter

Überwachung, Kontrolle, Krankheit, Zerstörung und Tod - Nein Danke !

weiterlesen...
Weitere Artikel
Auf dieser Homepage werden Cookies verwendet !
Akzeptieren Ablehnen